77 Auftritte beim Unstrut-Hainich-Tanzturnier 2018

Thüringer Allgemeine, von Sabine Spitzer

Drei Mädchen des Bad Blankenburger Carneval Clubs verletzen sich. Gastgeber hofft, dass künftig wieder mehr einheimische Gruppen dabei sind

Bad Tennstedt. Gardetanz kann auch gefährlich sein: Beim Unstrut-Hainich-Tanzturnier im karnevalistischen Garde- und Showtanz in Bad Tennstedt sind drei Mädchen verletzt worden. Beim Auftritt der Garde des Bad Blankenburger Carneval Clubs stießen einige Tänzerinnen beim Radschlagen zusammen. Ein Mädchen verletzte sich am Fuß, ein anderes kugelte sich den Daumen aus und ein weiteres Mädchen erlitt eine Gehirnerschütterung.

Weil zwei der Tänzerinnen liegend transportiert werden mussten, mussten drei Rettungswagen angefordert werden. Das führte zu einer längeren Unterbrechung der Veranstaltung am Samstag. „Zum Glück ist alles noch recht glimpflich ausgegangen“, war Landrat Harald Zanker (SPD) froh. Er ist seit Anbeginn der Schirmherr der Veranstaltung.

Görmarer wollen im nächsten Jahr antreten
Die Erfurter Tanzgruppe wurde Sieger bei dem Wettbewerb. Der ­Anger Karneval Club Erfordia ­konnte sich über 393 Punkte freuen. Knapp dahinter auf Platz zwei lag der Kultur- und Faschingsverein Seebenisch (Sachsen) mit 390 Punkten. Den dritten Platz belegte der Tanzsportverein aus dem ostthüringischen Greiz (381 Punkte).

Es war bereits das 16. Tanzturnier, zu dem der Tennstedter Karneval Verein (TKV) am Samstag eingeladen hatte. Die Veranstaltung gewinne immer mehr Zuspruch, freute sich Gabi Buchler von der Tanzsportabteilung des Vereins. Denn zunehmend kommen Teilnehmer aus benachbarten Bundesländern. Diesmal standen 77 Auftritte im Programm.

Wermutstropfen: Aufgrund der Leistungsstärke sprangen in den vergangenen Jahren immer mehr Tanzgruppen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis ab. Lediglich die Gruppe des TKV war in diesem Jahr noch dabei. Buchler bedauert das, denn das Turnier ist nach der Faschingssaison ein besonderer Höhepunkt für den Tennstedter Karneval Verein, der viel Arbeit und Engagement in die aufwendigen Vorbereitungen steckt.

„Als wir 1993 mit der Garde zum ersten Mal bei einem Turnier angetreten sind, haben wir auch nur den 14. Platz belegt“, berichtet Gabi Buchler. „Aber wir haben nicht aufgegeben“, sagt sie. „Denn man kann sich nur an den Stärkeren orientieren.“ Der TKV bietet deshalb den Vereinen des Kreises Unterstützung an, um die Tanzgruppen an die Qualität heranzuführen, die bei Turnieren gefordert wird. Auch Zanker hofft, dass in Zukunft wieder mehr einheimische Vereine dabei sind. Den Görmarer Carnevalsverein konnte er überzeugen, einige Tänzerinnen waren am Samstag als Zuschauerinnen gekommen. [Weiterlesen]

Das könnte Dich auch interessieren …